Geheimprojekt Übermensch, Band I:

 

Die erste Eier-legende Frau der Welt

 

 

Ein Abriss der Handlung

Die Geschichte beginnt mit einem landesweit im Fernsehen übertragenen Gala-Empfang im Präsidentenpalast eines großen Landes. Die Berühmten und Mächtigen feiern die Befreiung von James Agramoff – einem Star unter den Polit-Journalisten – aus den Fängen einer feindlichen Supermacht. Verstrickt in ein politisches Ränkespiel hatte sie ihn monatelang unter fingiertem Spionageverdacht gefangen gehalten. 

Nach Monaten des internationalen Ruhmes in Talkshows und Zeitungsartikeln und dem Abschluss eines Buchmanuskriptes, will er mit seiner Frau Klara dem hektischen Jagen ihrer gemeinsamen Profession entfliehen und eine endlich eine richtige Familie gründen. Sie müssen jedoch erfahren: Die Mittdreißigerin ist steril. 

Eine Reihe von vagen Indizien lässt die Agramoffs in das Berg-Königreich Amthum aufbrechen, welches Ausländer nur selten besuchen dürften. Versteckt sich hier der vor Jahren plötzlich verschwundene Prof. Brookman, der als größtes wissenschaftliches Genie des Jahrhunderts galt? Oder ist er wirklich bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen? Brookman hatte den besten Freund der Agramoffs – einen recht urwüchsigen Spekulations-Millionär, welcher sich in der Nachbarschaft ihres Ferienhauses der Rinderzucht widmet – vor dem sicheren Krebstod mittels einer geheim gehaltenen Experimental-Therapie gerettet. Könnte Brookman Klara helfen, doch noch ein Kind zu bekommen?

In Amthum treffen die Agramoffs den König und den Groß-Abt des Landes bestaunen die Schatten unfassbarer Wirklichkeiten, die in dieser Kultur der Weisheit jedoch sorgfältig verborgen gehalten werden.  

Monate nach ihrer Rückkehr wird bei Klara ein Ei in der Gebärmutter entdeckt. Medizinische Jungstars wittern eine nobelpreisträchtige Sensation und informieren die Medien. Klara und James Agramoff wissen aus langjähriger Erfahrung, was jetzt auf sie zukommt und tauchen unter, bis tatsächlich ein riesenhaftes Ei aus Klaras Körper drängt. 


 


 

 



 

Geheimprojekt Übermensch, Band II:

 

Brookman und Quaser

 

 

Ein Abriss der Handlung der ersten Kapitel

Nach ihrer überstürzten Flucht treiben die ehemaligen Starjournalisten Klara und James Agramoff in einem kleinen Segelboot auf dem Meer.  

Um die Polizei zu animieren, seine Nobelpreis-trächtige Entdeckung im Leib von Klara wieder einzufangen, hatte einer ihrer Ärzte den Agramoffs eine gefährliche Infektion angedichtet, die sich als tödliche Seuche über die Welt verbreiten könnte. Innerhalb von wenigen Stunden sind sie deshalb zu einem weltweit gesuchten Paar geworden.

Noch ehe die beiden einen rettenden Hafen erreichen können, schlägt ihnen das Schicksal das Ruder aus der Hand. Während sie zwei lange Wochen um ihr Überleben kämpfen, rasen immer wieder die gleichen Gedanken durch die Köpfe des vertrauten Paares: Was ist hinter der Schale? Enthält das Gebilde nur totes Gewebe, dessen Fäulnis bald seinen Panzer sprengt? Waren die tomografischen Bilder eines kleinen Körpers nur eine Verwechselung?  

James und Klara haben keine Wahl: Sie müssen unter allen Umständen in das abgeschottete Berg-Königreich Amthum zurück, um Prof. Brookman zu finden. Vielleicht befindet sich hinter der dicken Schale ja wirklich das ersehnte Menschlein, welches nur mit seiner Hilfe überleben kann. Bis dahin heißt es, brüten, brüten, brüten ...