Ansichten eines Zweikäsehochs



 

Leander Golman

 

Kurzgeschichten

 

328 Seiten

 

 

 

Videotrailer zum Buch: https://youtu.be/F6cLEEx5yCQ

 

 

Die 16 Kurzgeschichten beschreiben die Erlebnisse eines charmanten, liebenden Paares mit ihrem kleinen Lockenkopf Max, die sich zwischen seinem zweiten und dritten Lebensjahr zutragen.

 

Mit leichtfüßiger Ironie werden aus dem Leben gegriffene witzige und erstaunliche Geschichten erzählt, welche das Denken und Fühlen des "Zweikäsehochs" und die Reaktionen seiner Eltern erlebbar machen.

 

Die gazellige Amélie ist Anfang 30 und Grafik-Designerin, hätte aber sicherlich auch Model oder Schauspielerin werden können. Es war ihr jedoch schon immer unangenehm, ihre Attraktivität "besichtigen" zu lassen. Ihr Mann Lars geht auf die 40 zu und ist promovierter Physiker, der die Entwicklungsabteilung eines großen Herstellers von Flugzeugtriebwerken leitet.

 

Das interessiert jedoch den kleinen Lockenkopf überhaupt nicht, denn er kann nicht nur laufen sondern auch sprechen und hält sich deshalb für ausgereift. Folglich müssen seine Ansichten auch akzeptiert werden. 

 

 

Eine unterhaltsame und bereichernde Lektüre für alle berufstätigen Eltern und jene, die sich nach einem Kind sehnen - sich aber (noch) nicht trauen. 

 

Die Ansichten eines Zweikäsehochs von Leander Golman sind eine Sammlung von Geschichten aus dem Leben eines kleinen Jungen zwischen seinem 2. und 3. Geburtstag. Jede dieser Geschichten hat eine abschließende Pointe, aber auch viele witzige Elemente.

 

Die Geschichten sind für Erwachsene, insbesondere Eltern oder Großeltern von Kleinkindern geschrieben. Sie werden in den Erlebnissen und Ansichten eines sehr aufgeweckten und selbstbewussten Wichtes vieles finden, was ihren eigenen Erfahrungen entspricht. Insofern sind die Texte nicht nur amüsant und unterhaltsam zu lesen, sondern bieten auch einen Resonanzboden der eigenen Gefühle.

 

Die Eltern des Zweikäsehochs Max gehen mit ihrem kleinen Alleswisser und Alleskönner in einer so liebevollen und verständigen Weise um, dass die typischen elterlichen Erlebnisse, die oft zu zänkischen Auseinandersetzungen mit dem Kind und auch zwischen den Eltern führen, in ein anderes Licht gerückt werden.

 

Viele der Geschichten haben aber auch tiefere Ebenen, die sich hinter der vordergründig witzigen Begebenheit verbergen. Sie sind Metaphern für grundsätzliche Fragen des Lebens. Die wichtigste Botschaft, die sich in diesem Band kleiner Erzählungen verbirgt ist jedoch diese: Die effektivste Form des Egoismus ist das bedingungslose Geben, das Annehmen und Akzeptieren des anderen in seiner Welt. Auf diese Weise erhält man (fast) immer wesentlich mehr zurück als man gegeben hat. Der Silberstrahl der Liebe strahlt verstärkt zurück.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

5             Performance-Kunst mit Urin

 

15           Aufstieg am Abgrund

 

33           Frauenbilder und Busenfetisch

 

 

 

53           Kleinkindlicher Größenwahn

 

73           Die auslaugende Normalität des Wochenendes

 

101          Der längliche Unterschied

 

 

 

 

115          Die Autorität des Besserwissers

 

133          Geschichten vom Meistermann

 

 

 

 

163          Das rollende Abendmahl

 

187          Kann ich jetzt auch mal was

sagen?

 

215          Märchen – Reloaded

 

237          Die ganze Welt spricht zu mir

 

 

 

 

249          Die Nackttänzer

 

261          Metamorphosen großer Geschäfte

 

273          Das Drachenboot-Rennen

 

    303          Endlich Dreikäsehoch!