Geheimprojekt Übermensch, Band II:

 

Brookman und Quaser

 

von Marc DeSargeau

 

(474 Seiten)

 

 

 

 



Nach ihrer überstürzten Flucht treiben die ehemaligen Starjournalisten Klara und James Agramoff in einem kleinen Segelboot auf dem Meer.  

Um die Polizei zu animieren, seine Nobelpreis-trächtige Entdeckung im Leib von Klara wieder einzufangen, hatte einer ihrer Ärzte den Agramoffs eine gefährliche Infektion angedichtet, die sich als tödliche Seuche über die Welt verbreiten könnte. Innerhalb von wenigen Stunden sind sie deshalb zu einem weltweit gesuchten Paar geworden.

Noch ehe die beiden einen rettenden Hafen erreichen können, schlägt ihnen das Schicksal das Ruder aus der Hand. Während sie zwei lange Wochen um ihr Überleben kämpfen, rasen immer wieder die gleichen Gedanken durch die Köpfe des vertrauten Paares: Was ist hinter der Schale? Enthält das Gebilde nur totes Gewebe, dessen Fäulnis bald seinen Panzer sprengt? Waren die tomografischen Bilder eines kleinen Körpers nur eine Verwechselung?  

James und Klara haben keine Wahl: Sie müssen unter allen Umständen in das abgeschottete Berg-Königreich Amthum zurück, um Prof. Brookman zu finden. Vielleicht befindet sich hinter der dicken Schale ja wirklich das ersehnte Menschlein, welches nur mit seiner Hilfe überleben kann. Bis dahin heißt es, brüten, brüten, brüten ...